Rauchmelder als Lebensretter

Da Rauch meistens schneller als Feuer ist und das Einatmen des Brandrauches tödlich sein kann, ist der Rauchmelder der beste Lebensretter in Ihrer Wohnung. Der hohe Kohlenmonoxidgehalt im Rauch lässt schlafende Personen bewusstlos werden. Brandrauch füllt innerhalb kurzer Zeit nach Brandausbruch eine Wohnung vollständig aus.

Der Rauchmelders warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und gibt Ihnen den nötigen Vorsprung, sich mit Ihrer Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren zu können.

 

Wie funktioniert ein Rauchmelder?

Gute Rauchmelder arbeiten nach dem photo-optischen Prinzip. Die dunkle Rauchkammer des Rauchmelders wird von einem Lichtstrahl durchleuchtet. Wird dieser durch Rauch abgelenkt, reagiert eine Photozelle und Alarm wird ausgelöst.

 

 


 

Wo werden Rauchmelder benötigt?

Im Haushalt sollte ein Rauchmelder in einem zentral gelegenen Raum wie z.B. im Flur, an der Decke in der Mitte des jeweiligen Raumes angebracht werden.

Bei mehrstöckigen Häusern empfiehlt es sich, in jedem Stockwerk mindestens einen Rauchmelder in einem zentral gelegenen Raum, am besten vor dem Schlafzimmern zu montieren. Weiterhin ist es sinnvoll, in allen Kinderzimmer ein weitere Geräte zu installieren.

Installieren Sie Geräte, die man miteinander verbinden kann. Wird Alarm durch einen Rauchmelder ausgelöst, lösen alle angeschlossenen Geräte Alarm aus.

 

 


 

Wie montierte ich Rauchmelder?

Die üblichen im Baumärkten erhältichen Rauchmelder werden mit ausführlicher Gebrauchsanweisung und Montageanleitung verkauft. Normalerweise werden die Rauchmelder nur mit kleinen Schrauben an der Decke befestigt.
Bei Fragen wenden Sie sich an Ihre Feuerwehr!

 

Was soll ich tun, wenn es brennt?

 

  • Bewahren Sie Ruhe und geraten Sie nicht in Panik!
  • Verlassen Sie umgehend die Wohnung und halten Sie sich nicht auf, um irgendetwas mitzunehmen.
  • Bewegen Sie sich möglichst in Bodennähe dichtem Rauch.
  • Wenn möglich, schliesen Sie die Türen und Fenster brennender Räume, um eine Ausbreitung verhindern.
  • Warnen Sie ihre Nachbarn und Mitbewohner.
  • Setzen Sie einen Notruf ab.
  • Wenn erforderlich, weisen Sie die Feuerwehr ein.

 

 

Worauf Sie beim Kauf eines Rauchmelders achten sollten!

Funktionsuntüchtige Rauchmelder haben in letzter Zeit immer wieder für Unruhe gesorgt. Ein neuer Mindeststandard sorgt seit August 2008 für mehr Verbrauchersicherheit. Die europäische Produktnorm DIN EN 14604 legt Anforderungen, Prüfkriterien sowie Leistungskriterien für Rauchwarnmelder fest. Sie sind für Anwendungen in Haushalten oder für vergleichbare Anwendungen im Wohnbereich vorgesehen.

Gemäß der Anwendungsnorm DIN 14676 müssen Rauchwarnmelder nach DIN EN 14604 zertifiziert sein. Seit dem 1. August 2008 dürfen nur noch Geräte nach DIN 14604 auf den Markt gebracht werden. Durch die Einführung der Rauchmelderpflicht in einigen Bundesländern sind die beiden neuen Normen eine wichtige Planungshilfe für die zahlreichen Wohnungsbauunternehmen, die jetzt in den kommenden Jahren ihre Wohnungen mit den Lebensrettern ausstatten müssen. In den Landesbauordnungen der jeweiligen Bundesländern gilt die DIN 14676 sowie die DIN EN 14606 als verbindlich.

Die Übereinstimmung des Produkts mit den Anforderungen der in Frage kommenden Europäischen Norm muss unter anderem durch eine werkseigene Produktionskontrolle sowie einer Typprüfung nachgewiesen werden. Hierbei kann das System der werkseigenen Kontrollen Bestandteil eines vorhandenen Qualitätsmanagementsystems DIN ISO 9001:200 sein. Zum Nachweis der Konformität mit dieser Europäischen Norm muss eine Typprüfung durchgeführt werden. Diese Prüfung wird durch eine unabhängige Produktzertifizierungsstelle durchgeführt. In Deutschland ist das unter anderem die Firma VdS.

 

Beschriftung der Rauchwarnmelder / CE - Kennzeichnung

Jeder Rauchwarnmelder muss dauerhaft mit folgenden Angaben gekennzeichnet sein:

 

  • DIN EN 14604
  • Name oder Handelszeichen und Adresse des Herstellers oder des Lieferanten
  • Herstellungsdatum und Fertigungsnummer
  • vom Hersteller empfohlenes Datum für einen Austausch, wenn die übliche Wartung regelmäßig durchgeführt wurde
  • Hinweise zum Tauschen der Batterie: Art und Anzahl der vom Hersteller empfohlenen Batterien und der beim Austausch der Batterien unbedingt sichtbare Hinweis für den Benutzer: "Nach jedem Batteriewechsel ist der ordungsgemäße Betrieb des Rauchwarnmelders unter Anwendung der Prüfeinrichtung zu prüfen."

Zudem muss zum Rauchwarnmeldereine Anleitung geliefert werden, die Informationen über Anweisungen für Standortwahl, Montage und Wartung enthalten. Zusätzlich müssen auf dem Produkt das Symbol für die CE - Kennzeichnung sowie die Nummer des EG - Konformitätszertifikates angegeben sein

 

Braucht ein Rauchmelder Wartung oder Pflege

Rauchmelder brauchen keine große Aufmerksamkeit, es genügt in regelmäßigen Abständen (etwa einmal im Monat) einen Funktionstest durchzuführen. Bitte beachten Sie dabei die Bedienungsanleitung Ihres Gerätes. Ansonsten achten Sie darauf das der Melder nicht verschmutzt, Staub kann die Lufteinlässe verstopfen und somit die Funktionsfähigkeit beinträchtigen.

 

Wo können Sie Rauchmelder kaufen?

Rauchmelder werden Sie in Warenhäusern oder Baumärkten kaufen können.
Bei Fragen wenden Sie sich an Ihre Feuerwehr!

 

 

 

 

Grafiken freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

rauchmelder-lebensretter.de